Spaziergang zu den Open-Air-Spielorten der „Maimusik Heilbronn“

Neckarstufen, hier findet das Open Air Konzert statt. Foto: WKO

Neckarstufen, hier findet das Open Air Konzert statt. Foto: WKO

Unser kleiner Stadtspaziergang zu den Open Air Spielstätten der „Maimusik“ beginnt auf der Brücke, über die die Kaiserstraße den Neckar überquert. Von hier schlendern wir auf der rechten Flussseite in Fließrichtung über das helle Pflaster der Unteren Neckarstraße. Das Rattern der Stadtbahnen und das Hupen der Taxen auf der Kaiserstraße entfernen sich nach und nach. Nach rund 250 Metern erreichen wir linkerhand die Neckarstufen.

Neckarstufen

An diesem ruhigen Ort finden am 21. Mai die Konzerte der Bläser des Trondheim Sinfonieorchesters statt. Durch das nahegelegene Wasserkraftwerk steht der Neckar fast still und der Himmel über Heilbronn spiegelt sich in ihm. Wir nehmen auf den Stufen Platz und lassen unseren Blick schweifen. Links neben der kleinen Seeterrasse tummeln sich die Enten im Gras. Am 21. Mai werden sie sich hier mit Schwan und Schildkröte aus Camille Saint-Saëns’ „Karneval der Tiere“ tummeln. Nicht ganz so herzlich könnte das Zusammentreffen mit Esel und den Löwe ausfallen. Hinter uns auf der grünen Wiese jagen Kinder einem Ball hinterher. Von den Gastronomiebetrieben der Unteren Neckarstraße weht ein leichter Geruch von Zwiebeln herüber, der zum schwäbischsten aller Gerichte gehört, den Maultaschen.

Während man das Kinderkonzert am 21. Mai sicherlich auch vom gegenüberliegenden Wasserspielplatz und vom Spielplatz neben dem Freizeitbad Soleo verfolgen können wird, wird das Konzert zum Sonnenuntergang wohl eher den ein oder anderen Biergartenbesucher erfreuen.

Kiliansplatz

Kiliansplatz Heilbronn, Foto: WKO

Kiliansplatz Heilbronn, Foto: WKO

Bevor es jedoch soweit ist, brechen wir wieder auf, gehen die Untere Neckarstraße ein Stück zurück und biegen links in die Lohtorstraße ein. Vorbei an der Baustelle der städtischen Stromtankstelle biegen wir kurz vor dem Rathaus rechts in die Rathausgasse ein und erreichen den Marktplatz. Rechts erhebt sich über uns der Renaissance-Erker des Käthchenhauses. Benannt ist es nach der berühmtesten Bewohnerin Heilbronns, Heinrich von Kleists Romanfigur „Das Käthchen von Heilbronn“. Da Kleist das Käthchen erfunden hat, ist davon auszugehen, dass sie auch niemals dort verkehrte. Hinter uns steht die herrliche Fassade des Alten Rathauses mit seiner astronomischen Kunstuhr. Am 24. Mai, wenn wir auf dem Weg zur großen Open-Air-Gala sind, wird ihre Tierkreiszeichenuhr „Zwilling“ anzeigen. Wir gehen quer über den Marktplatz auf die Kilianskirche zu, die mit ihrem Westturm von Hans Schweiner eines der Wahrzeichen Heilbronns ist. Wir umrunden den Westturm und gelangen auf den Kiliansplatz.

Hier wird die große Open-Air-Gala bei der „Maimusik“ stattfinden. Hier, neben dem Brunnen, dessen Quelle der Stadt ihren Namen gab. Auf der großen Bühne werden Opernouvertüren von Wolfgang Amadeus Mozart sowie Arien von Carl Maria von Weber, Joseph Haydn & Mozart erklingen. Und große, herrliche Symphonien von Mendelssohn und Mozart. Die Musiker des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn spielen, unter der Leitung von Ruben Gazarian und Amos Talmon, gemeinsam mit den Bläsern des Trondheim Sinfonieorchesters.

Wir setzen uns auf die Stufen des Neuen Stadtbrunnens und blicken auf die sich im Sonnenuntergang rötlich färbende Kilianskirche. Um uns herum plätschert das Wasser und es ist beinahe so, als spielten die bronzenen Musikanten im Brunnen bereits die Ouvertüre zur „Maimusik 2014“.

Posted in WKO Info and tagged , , , , , , , , , , , , , .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>