Über uns

Das Blog des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn (WKO) berichtet von Konzerten, Gastspielen, Festivalauftritten und Tourneen, zitiert Pressestimmen, kommentiert Neuigkeiten aus der Musikwelt und hält über sämtliche Aktivitäten des WKO, seines Chefdirigenten Ruben Gazarian und seiner Musiker auf dem Laufenden. Eng verzahnt mit den Posts im Blog sind die WKO-Profile bei Facebook und Youtube sowie der Twitter-Account.

Das WKO, 1960 von Jörg Faerber gegründet, gehört zu den besten und international erfolgreichsten Kammerorchestern Deutschlands und arbeitet mit sämtlichen großen Solisten der Klassikbranche, darunter Anne-Sophie Mutter, Alfred Brendel, Martha Argerich, Frank Peter Zimmermann, Rudolf Buchbinder und Vesselina Kasarova.

Beheimatet ist das WKO in Heilbronn, wo es einen Abonnementzyklus und eine Kammerkonzertreihe betreibt sowie weitere Konzerte spielt. Projekte für Kinder und Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ergänzen die lokale Konzerttätigkeit. Außerdem unternimmt das WKO zahlreiche Tourneen und Gastspiele im In- und Ausland.

Seit 2002 wird das WKO von dem aus Armenien stammenden Dirigenten Ruben Gazarian geleitet.

Die Autoren des Blogs im Selbstportrait:

Johannes PfefferJohannes Pfeffer

Ich bin für die inhaltliche Gestaltung des Blogs und der Social-Media-Plattformen zuständig. Dazu darf ich das Württembergische Kammerorchester Heilbronn in dieser Spielzeit intensiv begleiten und seine Geschichten aufdecken. Musik war in meinem Leben schon immer da und weil sie sowieso da war, habe ich mich entschlossen sie zu akzeptieren und ihr mein Leben zu widmen. So studierte ich Musikwissenschaft und derzeit Kulturmanagement und Kulturwissenschaft.

In diesem Blog möchte ich euch zeigen, wie spannend der Alltag des Württembergischen Kammerorchesters und seiner Solisten ist, und euch den Blick hinter die Bühnenvorhänge ermöglichen

Judith HeinrichJudith Heinrich

Im Württembergischen Kammerorchester Heilbronn bin ich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und so in die Organisation des Blogs eingebunden.

Bereits in der Grundschule hat mich der Blockflötenunterricht hingerissen. Als ich mir ein Instrument aussuchen durfte, habe ich mich für die Geige entschieden und tapfer durchgehalten bis zum Musikwissenschaftsstudium und währenddessen noch Klavier gelernt. Heute ist mein musikalischer Zugriff eher theoretischer als praktischer Natur, aber dafür nicht weniger begeistert in alle Musikrichtungen.

Dieses Blog empfehle ich, weil man hier spannende und unterhaltsame Geschichten aus der Musikwelt lesen und vor allem hinter die Kulissen blicken kann.

Dr. Christoph Becher_Foto_Fotostudio M42Dr. Christoph Becher

Als geschäftsführender Intendant des Württembergischen Kammerorchesters halte ich das Social- Media-Team zusammen, bin für die Beschaffung des Geldes zuständig und prüfe immer wieder, ob alles seinen Gang geht und spannend bleibt. Meine musikalische Laufbahn begann wie so viele mit Blockflöte und Klavier, „Zauberflöte“ und„Freischütz“. Doch dann der entscheidende Moment: Beim Kindergeburtstag merke ich, dass man mit einem flotten Boogie Freunde gewinnt. Der Boogie ist jetzt nicht so meine Leib- und Magenspeise geblieben, aber Skrjabin, Mahler, Nono, Beethoven, Schostakowitsch, Henze, Pink Floyd, Miles Davis und Godspeed You, Black Emperor!

In diesem Blog könnt Ihr einem hervorragenden Orchester, seinen Solisten und Dirigenten ganz nah kommen und euch einmischen. Wir möchten unsere Erlebnisse auf dem Klassikmarkt mit euch teilen und euch bei alldem auch gut unterhalten.