Erik Satie “Vexations” – Eine ernste Sache

Erik Satie "Vexations", Bild: Wikimedia Sonia y natalia (CC BY-SA 3.0 DE)

Erik Satie “Vexations”, Bild: Wikimedia Sonia y natalia (CC BY-SA 3.0 DE)

„Vexations“ heißt auf deutsch in etwa Quälereien. Eric Satie verfasst das Stück 1893: drei Notensysteme auf einer Druckseite, mehr nicht. Es handelt sich um Variationen über ein Bassthema; Brahms, der das Stück noch hätte kennen lernen können, hätte daraus vielleicht eine Passacaglia gemacht. Aber für Brahms ist Saties kleines Bassthema harmonisch zu unbestimmt. Man hört es als eine fünftönige Melodie mit zwei Varianten. Die erste Variante scheint, nachdem die ersten fünf Töne sich verschlängelt haben, in c-moll zu stehen, während die zweite eindeutig in E-Dur endet. Wenn sich aber die Variationen über dieses Bassthema erheben, sind derlei Fragen wie weggewischt: Auf dem Thema türmen sich ausschließlich Akkorde aus kleinen Terzen. Diese steuern auf keine Tonart zu, schweben frei jeder Gravitation, wollen nirgendwo hin, wollen nichts. Continue reading

Das Württembergische Kammerorchester mit Frank Peter Zimmermann in Istanbul

Sonnenaufgang_Istanbul_Foto_HansGeorgFischer

Sonnenaufgang über Istanbul, Foto: Hans Georg Fischer

Allen Reiseaktivitäten des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn zum Trotz – Istanbul stand in der über 50jährigen Geschichte des Kammerorchesters ausgesprochen selten auf dem Tourneeplan. Die Vorfreude auf die Stadt zwischen Europa und Asien, zwischen Schwarzem Meer und Marmarameer ist also groß, und einigen Orchestermitgliedern gelingt es, ein, zwei Tage dran zu hängen. Natürlich sind wir zum Arbeiten gekommen, aber es ist auch nicht verwunderlich, wenn sich einzelne Gruppen am Mittag im Großen Basar treffen oder in der überwältigenden Moschee Hagia Sophia verstohlen zuwinken. Unser Hotel liegt direkt neben der Flanier- und Shopping-Meile Istiklal Caddesi, in deren Seitengassen das Nachtleben mit ohrenbetäubender Lautstärke tobt. Die Gitarre spielenden Kollegen beschallen je ein Lokal mit jeweils größerer Phonstärke als der direkte Nachbar, und wer hinsieht, kann erahnen, dass sämtliche Lieder von den jungen Besuchern lauthals mitgesungen werden; zu hören ist das nicht.

Konzert im Bankenviertel Continue reading

Willkommen

Das WKO Heilbronn mit seinem Dirigenten Ruben Gazarian  | Foto: Fotostudio M42, Katja Zern & Thomas Frank

Das WKO Heilbronn mit seinem Dirigenten Ruben Gazarian
Foto: Fotostudio M42, Katja Zern & Thomas Frank

Herzlich willkommen beim Blog des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn, das wir in der Folge liebevoll und zeitsparend mit „WKO“ abkürzen wollen. Auf dieser Site erfahren Sie künftig all das, was rund um das WKO geschieht: Nachrichten aus dem vollen Terminkalender des Orchesters, Impressionen von den Tourneen, bemerkenswerte Sätze (oder eigenartige Stilblüten) aus der Presse, Neuigkeiten aus der Musikwelt, vor allem wenn sie „unsere“ Solisten betreffen, Aktivitäten der WKO-Musiker und und und. Im Blog erfahren Sie’s genau – Facebook und Twitter werden Sie entsprechend anstubsen, wenn’s was Neues gibt. Wir hoffen, dass es sich für Sie lohnt, unsere Social-Media-Profile zu verfolgen, dass Sie sich informiert und immer wieder gut unterhalten fühlen. Und dass Ihnen die Filme gefallen, die wir auf YouTube veröffentlichen, allen voran der energiegeladene Mitschnitt eines Konzertes mit Margarita Höhenrieder, bei dem das WKO Beethovens Klavierkonzert Nr. 1 op. 15 gespielt hat.

Seit über 50 Jahren

Falls Ihnen das WKO noch nicht über den Weg gelaufen ist: Das WKO gibt es seit über 50 Jahren, es wurde 1960 von Jörg Faerber gegründet und geht seither und bis heute mit den besten und spannendsten Musikern der Klassikszene auf Tournee: damals Anne-Sofie Mutter, Alfred Brendel, Martha Argerich, heute u. a. Frank Peter Zimmermann, Rudolf Buchbinder, Vesselina Kasarova.

Sein Standbein hat das WKO von Anbeginn an in Heilbronn, wo es zehn Abonnementkonzerte mit einem festen und treuen Abonnentenstamm betreibt, zahlreiche weitere Konzerte spielt und Projekte für Kinder sowie für Musikfans mit Zuwanderungsgeschichte durchführt. Seit 2002 wird das WKO von dem aus Armenien stammenden Dirigenten Ruben Gazarian geleitet, der das traditionell auf Barock und Klassik zentrierte Programm des Orchesters in die Romantik und Moderne ausgeweitet hat.

Was finden Sie in unserem Blog?

Unsere Posts verteilen wir ungerecht aber leidenschaftlich unter folgenden Kapitelüberschriften:

  • WKO Info: Informationen zum WKO, vor allem zum Konzertprogramm.
  • WKO Talk: Interviews mit Dirigenten und Solisten, als Youtube-Video oder im Blog zum Nachlesen.
  • WKO Backstage: Blick hinter die Kulissen, Kurzinterviews mit den Musikern, Neues aus dem Orchesterbüro.
  • WKO On Tour: Tourneen, Gastspiele, Festivals – unsere Blog-Leser sind mit dabei.
  • WKO Special: Unter dieser Kategorie veröffentlichen wir alles, was mit Beethoven und unserem „Artist in Blog Residence“ zu tun hat.

Ja, Sie haben richtig gelesen: Andere Orchester oder Festivals haben einen Artist in Residence, wir haben einen „Artist in Blog Residence“. Was es damit genau auf sich hat, erfahren Sie in Kürze. Bleiben Sie dran!

Last but not least: Wer schreibt in unserem Blog?

  •  Johannes Pfeffer, Student an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg im Studiengang Kulturwissenschaft und Kulturmanagement.
  •  Judith Heinrich, verantwortlich für Marketing und PR beim WKO.
  •  Christoph Becher, Geschäftsführender Intendant des WKO.
  •  fallweise: Musikerinnen, Musiker und Chefdirigent des WKO sowie Gastautoren.

Genug der Vorrede. Wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig das Blog besuchen, wenn wir Sie für die Arbeit des WKO interessieren können und wenn wir Sie auf unsere Reise durch die Klassikbranche mitnehmen dürfen.